10.03.16

Interview mit Jörg Abderhalden: Samuel Giger ist für mich das grösste Talent (Teil 3)

Ebnat-Kappel SG – schwingenonline.ch hat Jörg Abderhalden im Schwingkeller von Ebnat-Kappel SG getroffen und über seine Karriere als Schwinger, seine Ämter von heute und über die Zukunft des Schwingsports gesprochen. Im dritten Teil des Interviews unterhielten wir uns über die Zukunft des Schwingsports.

von Pascal Schönenberger (ps), schwingenonline.ch

so: Zurück zum aktiven Schwingsport. In der letzten Saison machte vor allem der Nachwuchs von sich beste Werbung. Samuel Giger, Remo Käser und Joel Wicki dominierten vorne an der Spitze mit. Kannst du mit ihnen Vergleiche zu deiner Karriere machen?
Zum Teil kann ich sicher Vergleiche ziehen. Ich konnte ebenfalls als junger Schwinger vorne mitmischen und die Spitzenleute in Unruhe versetzen. Der Schwingstil ist jedoch nicht bei allen gleich, wie meiner.

so: Wer ist für dich das grösste Talent und wer von ihnen könnte Schwingerkönig werden?
Wenn ich an alle jungen Schwinger denke, dann sticht Samuel Giger ganz klar hinaus. Er hat aus meiner Sicht das grösste Talent. Ich habe bis jetzt in meiner Karriere noch nie einen solchen Schwinger gesehen, welcher so ein grosses Talent hat. Mit seinen körperlichen Voraussetzungen, mit seiner Beweglichkeit, mit seiner Coolness und mit seiner Technik ist er ein unglaubliches Talent.

so: Während die Berner Schwinger immer stärker wurden in den letzten Jahren, musste der NOS Verband diverse Rücktritte verzeichnen. Momentan ist Daniel Bösch der stärkste Athlet im Verband. Welche Schwinger aus dem NOS Verband haben deiner Meinung nach die grössten Chancen in Estavyer-le-Lac vorne mitzuschwingen?
Sicherlich Daniel Bösch. Bei Michael Bless traue ich auch viel zu, wenn er wirklich 100 Prozent fit ist. Weiter hoffe ich auf die jüngeren Schwinger wie Armon Orlik und Samuel Giger, welche vorne mitmischen könnten. Bei Arnold Forrer weiss ich nicht, wie es mit seiner Verletzung steht und ob es im hohen Alternochmals ganz nach vorne reicht. Jedoch darf man seine Routine nicht unterschätzen.

so: Du hast drei Mal das Eidgenössische Schwingfest gewonnen, zuletzt im Jahr 2007 in Aarau im Alter von 27 Jahren. Matthias Sempach wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. Bis jetzt wurde noch kein Schwinger über 30 Schwingerkönig. Wie siehst du die Chancen von Matthias?
Ich denke, seine Chancen stehen nicht schlecht und ich traue es ihm auch zu. Denn mit seinem professionellen Konditions- und Krafttraining ist er tendenziell länger fit, um grosse Leistungen abzurufen. Wenn er 100 Prozent fit ist, ist er ganz klar ein Top Favorit. Ich denke, das Alter spielt hier keine Rolle mehr.

 so: Letzte Frage, wer wird Schwingerkönig?
Da ziehe ich den Joker. Es ist sehr schwierig, jetzt schon eine Prognose zu setzen. Momentan sind sicher die Berner die Top Favoriten, aber das Eidgenössische Schwingfest hat immer seine eigenen Gesetze und es könnte auch eine Überraschung geben.

schwingenonline.ch bedankt sich bei Jörg Abderhalden für das Interview.

Weitere spannende Artikel:


Kommentar hinterlassen

Nachrichten aus dem Schwingen

Feste

30. April 2019.- Endlich ist es soweit. Ab dem 5. Mai 2019 geht es...mehr »

Feste

Dieser Beitrag ist April, April!!! Besten Dank für den Spass. 2. April 2019/schwingenonline.ch April...mehr »

Schwinger

Ittigen, 18.9.2018 – Bereits zum 40. Mal findet am 2. November 2018 der Sporthilfe...mehr »

Feste

Schwägalp AR – Die Kranzfestsaison wird am kommenden Sonntag mit dem Schwägalp Schwinget beendet....mehr »