09.03.16

Interview mit Jörg Abderhalden: Die Zuschauer können sich auf ein schönes Schwingfest in Wattwil freuen (Teil 2)

Ebnat-Kappel SG – schwingenonline.ch hat Jörg Abderhalden im Schwingkeller von Ebnat-Kappel SG getroffen und über seine Karriere als Schwinger, seine Ämter von heute und über die Zukunft des Schwingsports gesprochen. Im zweiten Teil des Interviews unterhielten wir uns über seine Ämter von heute im Schwingsport.

von Pascal Schönenberger (ps), schwingenonline.ch

so: Mittlerweile bist du im Toggenburger Schwingerverband als Technischer Leiter und im St. Galler Kantonalen Schwingerverband im Vorstand tätig. Wie erlebst du deine neuen Ämter, unteranderem als Einteilungspräsident?
Es ist eine komplett andere Seite vom Schwingsport, die ich neu kennenlerne. Was etwas schade ist, dass man selber auf das Resultat weniger Einfluss nehmen kann. Jedoch kann ich taktisch immer noch etwas mithelfen, aber schlussendlich wird das Resultat immer noch auf dem Schwingplatz erzielt. Ich finde es eine spannende neue Erfahrung und es tut gut, wenn man dies auch einmal von dieser Seite sieht. Man lernt auch für den Verband zu schauen und nicht wie als Einzelsportler nur für sich selber.

so: Was legst du an einem deiner Schwinger als Technischer Leiter besonders ans Herz?
Ich finde es wichtig, dass alle regelmässig ins Training gehen und dass man als junger Schwinger möglichst viele Schwingfeste besucht. Weiter braucht es auch ein abwechslungsreiches Training im physischen Bereich. So muss man dem koordinativen Training auch genug Beachtung schenken. Aber erste Priorität hat immer noch der Schwingsport selber. Dabei ist viel Schwingen sehr wichtig und somit auch selber weiterentwickeln. Dies vermisse ich manchmal bei gewissen Schwingern.

so: Nebst der Vorstandsarbeit bist du auch noch OK Präsident des kommenden NOS Schwingfestes vom 26. Juni 2016 in Wattwil. Was hat dich bewogen, den Job als OK Präsidenten von diesem Grossevent anzunehmen?
Grundsätzlich probiere ich, dem Schwingsport etwas zurückzugeben. An erster Stelle reizte es mich jedoch, einmal etwas Grosses zu organisieren. Weiter bin ich im privaten Bereich Unternehmer und mich gewohnt, an der Front zu stehen und die Sachen zu regeln. Somit hat mich dies auch dazu bewogen, den Präsidenten zu übernehmen, da ich so auch selber entscheiden und bestimmen kann. Da das Schwingfest in Wattwil stattfindet, in meiner Heimat, machte es den Job als Präsidenten noch viel interessanter.

so: Über das NOS Schwingfest wurde in den Medien bereits einiges geschrieben. Was dürfen die Zuschauer und Besucher vom NOS Schwingfest 2016 erwarten?
Es gibt aus meiner Sicht ein spannendes Fest in einem eidgenössischen Jahr. Dabei sind wir das zweite Teilverbandsfest im Jahr und haben mit Daniel Bösch gleich noch einen Top Favoriten aus den eigenen Reihen. Es gibt ein gutes und schönes Fest, welches für die Zuschauer sehr gut erreichbar ist. Die Zuschauer können bei schönstem Wetter, besten Schwingsport im Toggenburg hautnah miterleben.

so: Wie laufen die Arbeiten in der Vorbereitung auf das Schwingfest?
Die Arbeiten sind gut angelaufen. Alles was gemacht werden musste, wurden optimal erledigt. Der grösste Teil der Arbeit kommt jedoch erst mit dem Aufbau der Arena und das ganze Fest selber. Alle Ressorts sind so im Plan, wie wir es uns erhofft haben.

so: Wie man in den Medien erfahren konnte, werdet ihr in Wattwil ein Schwingfest organisieren, welches ohne gedeckte Tribüne auskommen wird. Warum?
Grundsätzlich ist es ein Sport, der draussen stattfindet und die meisten Schwingfestbesucher sind sich an jedes Wetter gewöhnt. Es hat aber auch mit der baulichen Situation zu tun. Wir haben dies genau abgeschätzt und sind zum Schluss gekommen, dass Aufwand und Ertrag am Schluss für uns nicht stimmen. Meiner Meinung nach muss man für einen solchen Tagesanlass den Aufwand auch rechtfertigen können.

so: Wer gewinnt das NOS Schwingfest?
Der klare Favorit ist Daniel Bösch. Er ist momentan der stärkste Ostschweizer und auch einer der momentan besten Schwinger der Schweiz. Für den Vorjahressieger Michael Rhyner wird es sicherlich nicht einfach werden, den Titel zu verteidigen, ausser es schalten sich alle Favoriten wieder gleich aus wie im letzten Jahr. Die Berner, Innerschweizer und Nordwestschweizer Gäste darf man jedoch auch nicht vergessen und genauso wenig wie unsere Ostschweizer Eidgenossen.

Lesen Sie morgen im dritten und letzen Teil wie Jörg Abderhalden die Zukunft im Schwingsport sieht…

Weitere spannende Artikel:


Kommentar hinterlassen

Nachrichten aus dem Schwingen

Feste

Dieser Beitrag ist April, April!!! Besten Dank für den Spass. 2. April 2019/schwingenonline.ch April...mehr »

Schwinger

Ittigen, 18.9.2018 – Bereits zum 40. Mal findet am 2. November 2018 der Sporthilfe...mehr »

Feste

Schwägalp AR – Die Kranzfestsaison wird am kommenden Sonntag mit dem Schwägalp Schwinget beendet....mehr »

Allgemein

Wir sagen DANKE! – Königscamp 2018 – 6. Austragung wieder ein Erfolg. Wildhaus, 15....mehr »