01.09.11

Christoph Bieri im Gespräch: Der Beste soll gewinnen

Christoph Bieri hoffentlich im 2012 wieder erfolgreich - (Foto zVg) - schwingenonline.ch

Christoph Bieri (26), wohnhaft in Aarwangen bei Langenthal hätte zum grossen Sieger von diesem Jahr zählen können, bis er sich am ISV 2011, im ersten Gang gegen Phillip Laimbacher, schwer am Knie verletzte. Die Kniescheibe sprang Richtung Innenseite heraus und gleich wieder zurück. Dabei ergaben sich eine Zerrung des Innenbandes, einen Knorpelschaden an der Kniescheibe und ein Abriss eines Fixationsbandes der Kniescheibe. Aktuell trainiert er wieder im Kraftraum und hofft im Dezember oder Januar das Schwingtraining aufzunehmen zu können. schwingenonline.ch hat am Mittwoch, 31. August mit Ihm gesprochen. Es sei gesagt, „der Junge hat absolut Humor, ein cooler Typ“.

INTERVIEW ROGER M. FUCHS (fox)

Christoph, Du gehörst zu den grossen Abwesenden am Unspunnen Schwinget. Wie fest schmerz das?
Schon sehr. Bis zur Verletzung war ich super in Form und habe mir daher auch einiges für die Saison ausgerechnet. Gleich nach der Verletzung war ich zwei Tage recht im Tief, aber ich habe die Situation dann schnell akzeptiert. Nun bin ich wieder super motiviert und es geht aufwärts.

Wird man Dich in Interlaken antreffen?
Aber klar. Werde das Fest mit meinem Vater und einigen Kollegen, vor Ort live mitverfolgen.

Wie schätzt Du die Situation der Teilverbände ein?
SWS –  da sehe ich keine Siegeschancen, aber vorallem eine gute Chance für die Jungen um Erfahrungen zu sammeln.
NOS – Forrer war anfangs Saison sehr stark, jetzt ist es schwierig Ihn einzuschätzen, Bless hat eine tolle Saison hingelegt, aber um den Unspunnen Sieg spielt er wohl eher nicht mit
ISV – ich würde nicht auf die Innerschweizer wetten. Grab kann immer überraschen, nicht zuletzt weil er so varianten reich ist, aber er hat diese Saison noch nicht ganz überzeugt, trotzdem sehe ich bei Grab grösseres Potential, als bei Schuler und Benji von Ah
BKSV – Stucki kann jeden schlagen und ist selber nur sehr schwer zu schlagen, kann seinen aktuellen Formstand nicht richtig einschätzen, Sempach sehe ich als den Berner Topfavoriten, auch weil er bei einem allfälligen Schlussgang-Aufeinandertreffen mit Wenger den psychologischen Vorteil (5:1 Direktduelle) hat und sich allgemein gegen seine Berner Verbandskollegen mehrheitlich durchgesetzt hat , Wenger sehe ich leicht im Vorteil, wenn es gegen die Schwinger anderer Verbände geht.
NWSV – Gisler ist ein super Schwinger und aktuell unser klarer Leader, an einem guten Tag kann er jeden nehmen, unabhängig davon, dass die Berner ein breiteres Team haben, bei einem Lauf kann es auch so für Ihn aufgehen, ich glaube an die Chance von Gisler, es ist wichtig, dass er den 1. und 2. Gang gewinnt

Natürlich gibt es zahlreiche weitere Schwinger, die bei guter Tagesform um den Sieg ein Wörtchen mitreden können. Entgegen meinen Vorhersagen, mag ich es jedem einzelnen von Herzen gönnen, welcher mich Lügen straft!

Wen siehst Du als Topfavoriten.
Topfavoriten: Sempach, Forrer, Stucki
Geheimtipp: Gisler

Herzlichen Dank für das Gespräch.
Mehr Informationen zu Christoph Bieri finden Sie auf seiner Website.

Weitere spannende Artikel:


Kommentar hinterlassen

Nachrichten aus dem Schwingen

Schwinger

Ittigen, 18.9.2018 – Bereits zum 40. Mal findet am 2. November 2018 der Sporthilfe...mehr »

Feste

Schwägalp AR – Die Kranzfestsaison wird am kommenden Sonntag mit dem Schwägalp Schwinget beendet....mehr »

Allgemein

Wir sagen DANKE! – Königscamp 2018 – 6. Austragung wieder ein Erfolg. Wildhaus, 15....mehr »

Feste

Utzenstorf BE – Kilian Wenger gewinnt das Bernisch-kantonale Schwingfest vor 12000 Zuschauern im Schlussgang...mehr »