16.04.17

Andreas Fässler tritt zurück

Appenzell AI – Der Innerrhoder Andreas Fässler hat per sofort seinen Rücktritt aus dem aktiven Schwingsport erklärt. Eine kürzlich zugezogene Schulterverletzung zwang Fässler zu diesem Entscheid. Der Appenzeller Schwingerverband und insbesondere der Schwingklub Appenzell wird in Zukunft auf eine jahrelange Teamstütze verzichten müssen.

von Thomas Mock, Medien AKSV

Eindrückliches Palmarés
Andreas Fässler erkämpfte sich in seiner Aktivzeit insgesamt 43 Kränze. Diese teilen sich auf in zwei Berg-, sieben Teilverbands- und 34 Kantonalkränze. Den Grundstein für seine Sammlung legte er im Alter von 18 Jahren mit seinem ersten Kranzgewinn am Thurgauer Kantonalschwingfest in Uttwil 2002. Nach dem Rücktritt der Innerrhoder Eidgenossen Thomas und Kuno Sutter sowie Urs Bürgler führte Fässler den Schwingklub Appenzell jahrelang als Teamleader an. Sein unerbitterter Trainingsfleiss zahlte sich in vielen Ernstkämpfen aus. Seine berüchtigten Flankenschwünge und seine konsequente Bodenarbeit führten etliche Male zum verdienten Erfolg. Laut eigenen Angaben bezeichnet Fässler die beiden Bergkränze auf der Schwägalp als seine zwei schönsten Kranzerfolge. Insbesondere der Kranzgewinn 2015 wird Fässler in bester Erinnerung bleiben, da er als einer von nur vier Nordostschweizer Schwinger vor die Ehrendamen treten durfte.

Von Verletzungen nicht verschont
Wie so manche Schwinger blieb auch Fässler nicht von Verletzungen und Rückschlägen verschont. Der wohl schwierigste Rückschlag musste Fässler am Nordostschweizerischen Schwingfest 2007 in Cazis in Kauf nehmen, als er in der Blüte seiner Karriere und kurz vor dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Aarau mit einer schwerwiegenden Kreuzbandverletzung seine Saison vorzeitig beenden musste. Mit eisernem Willen kämpfte sich Fässler jedoch wieder zurück. An eidgenössischen Anlässen war Fässler sowohl 2010 in Frauenfeld als auch 2016 in Estavayer Le-Lac äusserst nah am begehrten Kranzgewinn, wobei ihm das nötige Glück im letzten Gang an beiden Grossanlässen verwehrt blieb. Nach langen Überlegungen wollte Andreas Fässler seine Karriere bis zum diesjährigen Klubschwinget Ende Juli in Eggerstanden weiterführen. Eine gravierende Schulterverletzung während des Trainings zwang Fässler jedoch zum vorzeitigen Abbruch der laufenden Saison und zum Entscheid, die aktive Schwingerkarriere schweren Herzens zu beenden. Es ist ein wichtiges Anliegen von Andreas Fässler, sich bei seiner Familie, all seinen Trainern und Freunden, welche ihn durch diese Zeit betreut und angefeuert haben, zu bedanken. Fässler wird dem Schwingsport auch in Zukunft die Treue halten. So übt er zurzeit das Amt des technischen Leiters im Schwingklub Appenzell sowie auf Kantonalebene das Amt des Sekretärs aus. Ebenso freut sich Fässler auf die vermehrte Zeit mit seiner Familie. Für seinen unermüdlichen Einsatz sowohl auf den Schwingplätzen als auch im Verband danken ihm die Appenzeller Schwinger von Herzen und wünschen ihm eine schnelle Genesung und alles Gute für die Zukunft.

Weitere spannende Artikel:


Kommentar hinterlassen

Nachrichten aus dem Schwingen

Feste

Weiach ZH – Samir Leuppi gewinnt das Zürcher Kantonalschwingfest vor 4800 Zuschauern im Schlussgang...mehr »

Feste

Weiach ZH / Malters LU / Tramelan BE – Am kommenden Sonntag 21. Mai...mehr »

Feste

Arth SZ – Andreas Ulrich gwinnt vor 3600 Zuschauer das Schwyzer Kantonale im Schlussgang...mehr »

Feste

Arth SZ / Heimenschwand BE – Am kommenden Sonntag 14. Mai 2017 startet im...mehr »

Skyscrapper 160 x 600