03.08.11

Der Schwingtourist – „Hartes Brot für die Gast-Schwinger“

Ein herrliches ISV 2011 in Küssnacht am Rigi. Tausende von Schwingfans, bunt gemischt, strahlender Sonnenschein und gedeckte Tribünen.  Es erinnert an das Eidgenössische in Frauenfeld.

VOM SCHWINGTOURIST FÜR SCHWINGTOURISTEN

Bereits die Spitzenpaarungen am Morgen versprechen interessanten Sport. So ist es auch. So viele Siege im ersten Gang, gab es dieses Jahr nicht oft zu sehen. Leider verletzen sich mit Grab und Bieri auch zwei Spitzenschwinger.
Der tollen Stimmung gibt dies aber keinen Abbruch. Die Innerschweizer werden nicht umsonst, als das enthusiastischste Schwingvolk betitelt. Sie beweisen es einmal mehr. Einfach toll. Eventuell liegt es auch am Schwingerkönig von 2001, Noldi Forrer. Der Toggenburger überzeugt mit einem königlichen Auftritt. Ein Notenblatt mit 6 Eidgenossen, welches an diesem Tag vergebens seinesgleichen sucht. Vergebens! Ich muss mir sagen lassen, dass es die Gäste immer schwieriger haben. Das sei überall so. "Okay, wenn das immer so ist", denke ich mir.

Und trotzdem schafft es Nöldi bis in den Schlussgang. Ein intensiv geführter Kampf zwischen dem Toggenburger und Philip Laimbacher, führt zu einem Gestellten. Was danach kommt, wissen wir alle. Benno Studer erbt zu aller Überraschung den Festsieg. Herzliche Gratulation, Benno!

Das Schwingtouristen Fazit:
Das Ziel des organisierenden Verbandes ist es, einen Sieger aus dem eigenen Verband präsentieren zu können. Faire Einteilung hin oder her. Wer gewinnen will, muss jeden schlagen können. Es bringt nichts, die Einteilungen zu hinterfragen und sich zu ärgern. Diese Diskussionen führen zu nichts. Notenblätter sollte man immer wieder mal nur mit einem zwinkernden Auge betrachten. Das Gäste "hartes Brot" zu beissen haben, gehört zum Schwingsport dazu, wie das Amen in der Kirche.

Die Kolumne "Der Schwingtourist für Schwingtouristen" ist entstanden, da sich immer mehr neue Besucher an Schwingfesten tummeln. Das dabei amüsante Fragen und Diskussionen aufkommen, ist selbstverständlich. Der Schwingtourist bringt Ihnen Anekdoten und Gedanken mit einem Augenzwinker näher.

Weitere spannende Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel.

Ein Kommentar zu “Der Schwingtourist – „Hartes Brot für die Gast-Schwinger“”

  • #1 Heinz Huber
    13.08.11, 20:08

    Lieber Roger

    ich gratuliere dir zum neuen Webauftritt mit dieser Seite. Das Ganze kommt erfrischen daher und gefällt mir. Weiter so und bis am Unspunnen in Interlaken. Kilian wirds packen.

    Liebe Grüsse

    Heinz Huber

Kommentar hinterlassen

Nachrichten aus dem Schwingen

Schwinger

Ittigen, 18.9.2018 – Bereits zum 40. Mal findet am 2. November 2018 der Sporthilfe...mehr »

Feste

Schwägalp AR – Die Kranzfestsaison wird am kommenden Sonntag mit dem Schwägalp Schwinget beendet....mehr »

Allgemein

Wir sagen DANKE! – Königscamp 2018 – 6. Austragung wieder ein Erfolg. Wildhaus, 15....mehr »

Feste

Utzenstorf BE – Kilian Wenger gewinnt das Bernisch-kantonale Schwingfest vor 12000 Zuschauern im Schlussgang...mehr »