20.07.13

Weissenstein-Schwinget 2013: Bruno Gisler gewinnt auf dem Hausberg

Solothurn SO (ps) – Bruno Gisler gewinnt das Weissenstein-Schwinget 2013 vor 3200 Zuschauern in einem spektakulären Schlussgang gegen Benji von Ah nacht 2:03 Minuten mittels Hüfter. Der Einheimische Bruno Gisler gewinnt überlegen mit sechs Siegen und einer Punktzahlt von 59.50 Punkten verdient das Weissenstein-Schwinget ob Solothurn zum zweiten Mal nach 2003. Bruno Gisler startete am Morgen beim Anschwingen mit einem Blitzsieg für den Schwingerkönig von Nyon Arnold Forrer. Gegen den Luzerner Gast Philipp Gloggner kämpfte der Nordwestschweizer am Boden bis zum Sieg. Vor der Mittagspause gelang Gisler ein weiterer Sieg gegen den unbequemen Gegener Erich Fankhauser aus dem Entlebuch. Nach dem Mittag stand Gisler dem starken Innerschweizer Gast, Adi Laimbacher, im Sägemehl gegenüber. Nach einem attraktiven Gang besiegte er den Innerschweizer am Boden. Im fünften Gang bodigte Bruno Gisler den Rothenthurmer Franz Föhn im ersten Zug. Somit ging Bruno Gisler mit einer Punktzahl von 49.50 in den Schlussgang. Für Bruno Gisler ist dies der 16. Kranzfestsieg in seiner Karriere.
Auf dem zweiten Schlussrang klassieren sich Marcel Mathis und Adi Laimbacher. Marcel Mathis sorgte heute für grosse Stimmung, so konnte er Arnold Forrer und Martin Koch besiegen. Der dritte Schlussrang geht an den Schlussgangverlierer Benji von Ah.
Im gesamten wurden 16 Kränze abgegeben, wovon die Gastgeber aus der Nordwestschweiz mit drei Kränzen, die Innerschweizer mit acht Kränzen und die Nordostschweizer mit fünf Kränzen nach Hause reisen können.

Niederlage für Arnold Forrer
Für Arnold Forrer war der Tag auf dem Weissenstein ein schwarzer Tag. So muss der Schwingerkönig von Nyon den Weissenstein ohne Kranz verlassen. Arnold Forrer startete am Morgen mit einer Niederlange gegen Bruno Gisler und Marcel Mathis in das Schwingfest. Somit war er den ganzen Tag unter Druck für den Kranz. Im sechsten Gang wurde dem Toggenburger der Luzerner Philipp Gloggner auf das Notenblatt geschrieben. Bei einem unattraktiven Gang, wo beide Schwinger keine grossen Angriffe zu Stande brachten, wurde der Gang nach fünf Minuten als Gestellt gewertet.
Forrer reist somit zum zweiten Mal (Rigi 2012) innerhalb von zwei Jahren, ohne Kranz von einem Bergkranzfest nach Hause.

Nordostschweizer Schwinger überzeugen
Die Nordostschweizer Mannschaft ist mit zehn Schwingern in den Kanton Solothurn gereist. Nach diversen guten Leistungen reisen sie mit fünf Kränzen zurück in die Ostschweiz. Mit Mario Schneider, Marcel Kuster, Tobias Krähenbühl und Raphael Zwyssig, sind es vier Mittelschwinger, welche auf dem Weissenstein das begehrte Eichenlaub aufsetzen lassen dürfen. Weiter rangiert sich der Eidgenosse Andy Büsser auf dem vierten Schlussrang.

Rangliste
Statistik
Schlussgang (folgt)

Weitere spannende Artikel:


Kommentar hinterlassen

Nachrichten aus dem Schwingen

Feste

30. April 2019.- Endlich ist es soweit. Ab dem 5. Mai 2019 geht es...mehr »

Feste

Dieser Beitrag ist April, April!!! Besten Dank für den Spass. 2. April 2019/schwingenonline.ch April...mehr »

Schwinger

Ittigen, 18.9.2018 – Bereits zum 40. Mal findet am 2. November 2018 der Sporthilfe...mehr »

Feste

Schwägalp AR – Die Kranzfestsaison wird am kommenden Sonntag mit dem Schwägalp Schwinget beendet....mehr »