06.05.16

Vorschau Schwyzer Kantonalschwingfest 2016: Drei Routiniers als Favoriten

Steinen, 12. Mai 2013, Schwingen - Schwyzer Kantonal Schwingfest. Philipp Laimbacher (h, Sattel) im Schlussgang gegen Christian Schuler (v, Rothenthurm). (Werner Schaerer/schaererphotographs.ch) © Werner Schaerer (www.schaererphotographs.ch)

Schindellegi SZ – Am kommenden Sonntag 08. Mai 2016 findet das Schwyzer Kantonalschwingfest inSchindellegi statt. Das OK unter der Leitung von Balz Ulrich ist in den Abschlussarbeiten für das Schwingfest. Am Sonntag werden im Kanton Schwyz 207 Schwinger erwartet, davon neun Eidgenossen aus den Kantonen Schwyz, Ob-& Nidwalden, Uri, Luzern und den Gästen aus dem Kanton Glarus, welche um den Tagessieg kämpfen. Das Anschwingen ist auf 07.30 Uhr geplant und die Festwirtschaft wird bereits um 06.00 Uhr in Schindellegi eröffnet. Der Schlussgang ist auf 17.00 Uhr angesetzt.
schwingenonline.ch ist in Schindellegi am Sonntag live vor Ort und berichtet auf der Facebook-Fanpage laufend mit aktuellen Resultaten und Ranglisten aus dem Kanton Schwyz.

von Pascal Schönenberger (ps), schwingenonline.ch

Schuler, Laimbacher und Grab in Favoritenrolle
Die laufende Saison zeigte deutlich auf, dass die Routiniers aus dem Kanton Schwyz momentan tonangebend sind, wenn es um Festsiege geht. Christian Schuler konnte vor zwei Wochen das Zuger Kantonalschwingfest für sich entscheiden und stand an Auffahrt am Baselstädtischen Kantonalschwingfest im Schlussgang gegen Kilian Wenger. Der Rothenthurmer Eidgenosse konnte dank seiner grossen Routine bereits grosse Namen im Schwingsport in der laufenden Saison bezwingen und startet in Schindellegi als grösster Favorit in den Kampf um den Tagessieg.
Philipp Laimbacher gehört ebenfalls zu den Routiniers aus dem Kanton Schwyz. Der Schwinger vom Mythenverband verbuchte am Donnerstag den ersten Kranzfestsieg der Saison 2016. Der Sennenschwinger konnte das Ob- und Nidwalder Kantonalschwingfest nach einem gestellten Schlussgang gegen Matthias Glarner dank dem Punktevorsprung für sich entscheiden. Nach dem eher verhaltenen Start am Zuger Kantonalschwingfest ist er nun zurück und heiss auf den nächsten Festsieg, vielleicht in Schindellegi.
Der Firmgötti von Christian Schuler, Martin Grab, ist der dritte Schwinger im Bunde der Schwyzer Routiniers. Nach dem Festsieg am Rapperswiler Verbandsschwingfest und der Schlussgangteilnahme am Zuger bestätigte er deutlich, dass er trotz hohem Alter immer noch zu den besten Schwingern aus dem Kanton Schwyz gehört. Letztmals konnte der Sennenschwinger aus Rothenthurm das Schwyzer Kantonalschwingfest in Unteriberg für sich entscheiden. Ob er am Sonntag den vierten Sieg am eigenen Kranzfest feiert, wird sich am Sonntag zeigen. Somit sind diese drei Schwinger die momentan grössten Favoriten für den Festsieg.

Gebrüder Nötzli und Ulrich in Lauerstellung
Die beiden einheimischen Schwinger, Bruno und Reto Nötzli gehören zusammen mit Andreas Ulrich ebenfalls zu den Favoriten. Die beiden Schwinger vom organisierenden Schwingclub March & Höfe sind immer wieder für Überraschungen gut und Reto sicherte sich den Sieg am ISV Schwingfest in Cham. Andreas Ulrich konnte das Schwyzer ebenfalls schon für sich entscheiden und gehört nach dem dritten Platz am Ob-& Nidwaldner Kantonalschwingfest in Lungern ebenfalls zu den grossen Anwärtern für den Tagessieg. Der Tagessieg sollte für die Schwyzer Schwinger somit nicht an die Gäste abgegeben werden.

Gloggner, Fankhauser, Reichmuth und Imhof sind gefährlichste Gäste
Für die Gäste aus Luzern, Uri, Zug und Ob-&Nidwalden wird es in Schindellegi schwer werden um den Tagessieg mitzusprechen. Einzig der Urner Eidgenosse Andi Imhof könnte den Schwinger aus Schwyz die Stirn bieten. Der ISV Sieger 2015 klassierte sich in Lungern im zweiten Schlussrang und hatte ein tadelloses Notenblatt. Mit dem Sieg über den Berner Eidgenossen Simon Andregg überzeugte er und bestätigte seine gute Frühform.
Für die Zuger Schwinger ist das grosse Talen, Pirmin Reichmuth in Schindellegi im Sägemehl dabei. Der grosse Sennenschwinger aus Cham absolvierte ebenfalls das letzte Kranzfest in Lungern und sicherte sich mit einem guten Notenblatt im Kranzrang. Ob er am Sonntag nochmals die gleiche Leitungs abrufen kann und die Schwyzer Schwinger aus dem Konzept bringt, wird sich am Sonntag zeigen:
Die beiden Luzerner Eidgenossen Philipp Gloggner und Erich Fankhauser gehören zusammen mit den anderen Gästen zum erweiterten Favoritenkreis und könnten durch Fehler von den Schwyzer profitieren.

Glarner als Gäste
Die benachbarten Gäste aus dem Kanton Glarus sind mit vier Kranzschwingern in Schindellegi vertreten, wobei Roger Rychen den momentan stärkste Schwinger aus dem Fridolin Kanton ist. Seine Form steigerte er in den letzten beiden Saisons enorm und stand in dieser Saison bereits in Schlussgängen. Er ist sicher ein sicherer Kranzkandidat, aber nach ganz vorne wird es für ihn schwierig, da die Schwyzer Elite sehr gut aufgestellt ist.
Nebst Rychen werden auch Peter Horner, Christian Jöhl und Reto Landolt in der Gemeinde oberhalb vom Zürichsee im Sägemehl stehen. Der Kranz ist für die Glarner da grösste Ziel, was auch möglich wäre.

Weitere spannende Artikel:


Kommentar hinterlassen

Nachrichten aus dem Schwingen

Feste

30. April 2019.- Endlich ist es soweit. Ab dem 5. Mai 2019 geht es...mehr »

Feste

Dieser Beitrag ist April, April!!! Besten Dank für den Spass. 2. April 2019/schwingenonline.ch April...mehr »

Schwinger

Ittigen, 18.9.2018 – Bereits zum 40. Mal findet am 2. November 2018 der Sporthilfe...mehr »

Feste

Schwägalp AR – Die Kranzfestsaison wird am kommenden Sonntag mit dem Schwägalp Schwinget beendet....mehr »