18.06.14

Vorschau Schwarzsee-Schwinget 2014: Stucki und Siegenthaler die Topfavoriten am Schwarzsee

Bruenig2012_Siegenthaler vs Matthis - Foto: schaererphotographs.ch

Schwarzsee FR – Am kommenden Sonntag den 22.06.2014 findet das diesjährige Schwarzsee-Schwinget statt. Es sind 14 Eidgenossen für das legendäre Bergfest in der Südwestschweiz gemeldet. Neben den 40 Südwestschweizern, sind 40 Schwinger vom Bernisch Kantonalen Schwingerverband und 20 Gäste aus der Nordwestschweiz am Start. Wegen einer Verletzung muss der vierfache Eidgenosse Mario Thürig auf den Wettkampf verzichten. Das Anschwingen beginnt um 8.30 Uhr, der Schlussgang ist auf 16.30 Uhr angesetzt.
schwingenonline.ch ist am Schwarzsee am Sonntag live vor Ort und berichtet auf der Facebook-Fanpage laufend mit aktuellen Resultaten und Ranglisten aus dem Kanton Freiburg.

von René Willener (rw), schwingenonline.ch

Berner in der Favoritenrolle
Wie bereits beim ersten Bergkranfest am Stoos,  steigen die Berner auch am Schwarzsee als klare Favoriten in den Wettkampf. Alles andere als einen weiteren Berner Triumpf wäre eine grosse Überraschung.
In Abwesenheit der beiden Schwingerkönige Matthias Sempach und Kilian Wenger, werden  Christian Stucki und Matthias Siegenthaler als Topfavoriten auf den Festsieg gehandelt. Für den Seeländer Stucki,  wäre es bereits der fünfte Triumpf am Schwarzee. Siegenthaler stand bei seinem letzten Auftritt vor zwei Jahren im Schlussgang und musste den Sieg nach dem gestellten Finale schliesslich dem Innerschweizer Martin Grab überlassen. Simon Anderegg und Thomas Zaugg teilten sich zusammen mit Bruno Gisler im Jahre 2011 den Festsieg am Schwarzsee. Beide Eidgenossen steigen auch bei der diesjährigen Ausgabe erneut in den Ring, konnten jedoch in der bisherigen Saison noch nicht restlos überzeugen. Dennoch zählen sie zusammen mit Florian Gnägi, Willy Graber und  Thomas Sempach zu den aussichtsreichsten Mitfavoriten aus dem Berner Lager.
Die drei weitern Eidgenossen Beat Salzmann, Beat Wampfler und Hansruedi Lauper zählen zu den Anwärtern auf einen der maximal 18 Schwarzsee-Kränzen. Während Wampfler (2 Kränze) und Lauper (3 Kränze) bereits mehrfach im Besitz von diesem begehrten Bergkranz sind, kämpft Salzmann um seinen ersten Kopfschmuck beim südwestschweizerischen Bergklassiker.
Dasselbe Ziel strebt auch der Oberländer Ruedi Roschi an. Der Zimmermann aus dem Diemtigtal konnte bisher bereits 18 Mal vor die Ehrendamen treten. Der längst überfällige erste Bergkranz fehlt jedoch noch in seiner Sammlung. Wie Roschi dürfen sich die Oberländer Hanspeter Luginbühl, Jonas Lengacher und Reto Schmid, die Mittelländer Simon Jampen und Adrian Schenkel, sowie die Emmentaler Kurt Fankhauser und Kilian Wyss berechtigte Hoffnungen auf Eichenlaub machen.

Südwestschweizer in der Aussenseiterrolle
Michael Nydegger führt die 40 köpfige Delegation der gastgebenden Delegation an. Hinter dem einzigen aktiven Südwestschweizer Eidgenossen vom Schwingklub Sense, folgt mit seinem Teamkollegen Joel Niederberger nur gerade ein weiterer Schwinger, welcher in seiner Karriere bereits einen Bergkranz herausschwingen konnte. Ob sich an dieser Tatsache am Sonntag etwas ändert, wird sich zeigen. Pascal Piemontesi, Michael Matthey, Simon Brodard, Rolf Kropf, Samuel Dind oder William Häni könnten am ehesten hinter den beiden erwähnten Athleten zu Kranzehre kommen. Vor allem Dind und Häni zeigten auf dem Stoos zeitweise ihr Können. Der Letztgenannte bezwang dabei im sechsten Gang keinen geringeren als den Eidgenossen Edi Kündig.

Nordwestschweizer mit Bieri, Gisler und Stalder
In Abwesenheit des verletzten Mario Thürig, werden die Nordwestschweizer von den drei Eidgenossen Christoph Bieri, Bruno Gisler und Remo Stalder angeführt. Alle drei Spitzenschwinger konnten bisher noch kein Festsieg verbuchen in der laufenden Saison. Unterstützt werden die beiden Mitfavoriten von den starken Mittelschwingern Cedric Huber, Roger Erb, Marcel Kropf, Thomas Stüdeli, Nick Alpiger und David Schmid.
Vor allem der Fricktaler David Schmid zeigte bisher eine starke Saison und besitzt das Potential zum Überraschungsmann oder Stolperstein der meistgenannten Favoriten.

Spitzenpaarungen Schwarzsee-Schwinget 2014:
Stucki Christian – Bieri Christoph
Siegenthaler Matthias – Gisler Bruno
Sempach Thomas – Huber Cédric
Nydegger Michael – Stalder Remo
Anderegg Simon – Waldner Patrick
Gnägi Florian – Stüdeli Thomas
Graber Willy – Matthey Michael
Salzmann Beat – Piemontesi Pascal
Kämpf Alexander – Schmid David
Wampfler Beat – Häni William
Zaugg Thomas – Erb Roger
Luginbühl Hanspeter – Thoenen Henry
Jampen Simon – Dind Samuel
Lengacher Jonas – Niederberger Joel

Weitere spannende Artikel:


Ein Kommentar zu “Vorschau Schwarzsee-Schwinget 2014: Stucki und Siegenthaler die Topfavoriten am Schwarzsee”

  • #1 Manuela Burri
    21.06.14, 23:45

    Hallo i freue mi uf Schwarzsee schwinge. Schad cha Kilian Wenger nint Bärgschwinge hälfe wü scho lötschts Jahr het g’schwunge.
    I wünsche a super schöne Sunntig u as schöns Fest.

Kommentar hinterlassen

Nachrichten aus dem Schwingen

Feste

30. April 2019.- Endlich ist es soweit. Ab dem 5. Mai 2019 geht es...mehr »

Feste

Dieser Beitrag ist April, April!!! Besten Dank für den Spass. 2. April 2019/schwingenonline.ch April...mehr »

Schwinger

Ittigen, 18.9.2018 – Bereits zum 40. Mal findet am 2. November 2018 der Sporthilfe...mehr »

Feste

Schwägalp AR – Die Kranzfestsaison wird am kommenden Sonntag mit dem Schwägalp Schwinget beendet....mehr »