06.06.14

Vorschau Glarner-Bündner Kantonalschwingfest 2014: Wieder Bösch?

Linthal GL – Am Pfingstmontag 09. Juni 2014 findet das Glarner- Bündner Kantonalschwingfest in Linthal statt. Das OK unter der Leitung von OK Präsidenten Hanspeter Toggenburger stehen in den letzten Vorbereitungsarbeiten für das Schwingfest am Fusse des Klausenpasses. Am Montag werden in dem südlichsten Ort des Glarnerlands 115 Schwinger erwartet, davon neun Eidgenossen aus den Kantonen Glarus, Graubünden, St. Gallen, Schaffhausen, Zürich und vom Gast Schwingclub March- Höfe welche um den Kranzfestsieg kämpfen werden. Das Anschwingen ist auf 08.15 Uhr geplant und die Festwirtschaft wird bereits um 07.00 Uhr in Linthal eröffnet. Der Schlussgang ist um 17.00 Uhr geplant.
schwingenonline.ch ist in Linthal am Sonntag live vor Ort und berichtet auf der Facebook-Fanpage laufend mit aktuellen Resultaten, Ranglisten und Fotos aus dem Glarnerland.

von Pascal Schönenberger (ps), schwingenonline.ch

Gewinnt Daniel Bösch sein drittes Kranzfest der Saison?
Der momentan stärkste Nordostschweizer Schwinger Daniel Bösch wird am kommenden Montag in Linthal auch im Sägemehl stehen. Somit ist schon von Anfang an klar, dass er der grösste Favorit ist für den Sieg am Glarner-Bündner Kantonalschwingfest. Für den Toggenburger wäre es nach dem Zürcher und St. Galler Festsieg bereits der dritte Triumpf in der aktuellen Saison. Daniel Bösch absolvierte bis jetzt zwei Kranzfester und konnte diese jeweils deutlich für sich entscheiden. Somit ist für den Unspunnen-Sieger das Comeback nach der Knieverletzung regelrecht perfekt verlaufen.
Ein Sieg am kommenden Pfingstmontag wäre für den gelernten Metzger bereits der dritte Festsieg an einem Glarner-Bündner Kantonalschwingfest nach seinen Erfolgen im Jahre 2010 in Elm und 2012 in Niederurnen. Man kann gespannt sein, ob Bösch seine aktuelle Topform weiterführt oder ob ihn doch noch ein Schwinger bremsen kann.

St. Galler klare Favoriten
Die St. Galler Schwinger sind auch an diesem Kranzfest die Favoriten für den Festsieg. Wie schon erwähnt ist Daniel Bösch der grösste Favorit für den Tagessieg. Auch der letztjährige  Festsieger Urban Götte wird im Sägemehl weit vorne mitmischen. Götte startete jedoch etwas verhalten in die Kranzfestsaison und musste immer wieder unterwartete Gestellte und Niederlagen auf das Notenblatt schreiben lassen. Jedoch erreichte er ständig den Kranzrang. Ob er wie vor einem Jahr in Matt das Fest für sich entscheiden kann, ist momentan noch fraglich.
Unterstützt werden die beiden Toggenburger von den beiden Rapperswiler Eidgenossen Martin Glaus und Reto Holdener. Beide Sennenschwinger haben noch nicht die optimale Form gefunden und zeigten bis jetzt nicht ihre besten Fester. Mit dem Kranzgewinn und einer Platzierung in den vordersten Rängen kann man bei ihnen erwarten.
Die genannten Eidgenossen können jedoch nicht alleine das Fest entscheiden. Mit Fredi Kohler und Ruedi Eugster, sowie Tobias Riget, Simon Kid und Adrian Oertig stehen fünf Mittelschwinger im Glarner Sägemehl, welche das St. Galler Team deutlich verstärken werden und für die Spitze zum Stolperstein werden könnten. So klassierten sich die beiden Melser Kohler und Eugster in Maienfeld auf dem zweiten Schlussrang.

Glarner mit guter Saison 2014
Das kleine Glarner Team ist auffällig in die Saison 2014 gestartet. Mit Roger Rychen und Peter Horner besitzen die Glarner zwei technisch starke Sennenschwinger, welche in dieser Saison bereits für Aufregung im Sägemehl sorgten. So stand Roger Rychen am Bünder-Glarner Kantonalschwingfest in Maienfeld bereits im Schlussgang. Er musste sich jedoch gegen den Bündner Eidgenossen Beat Clopath geschlagen geben. Auch am Thurgauer Kantonalschwingfest zeigten die Beiden eine gute Leistung und konnten kranzgeschmückt ins Glarnerland reisen. Seit Maienfeld haben die Glarner wieder drei Kranzschwinger im Lager. Mit Reto Landolt feierten die Glarner am Bündner seinen ersten Kranzerfolg. Ob sich Rychen oder Horner für den Schlussgang qualifizieren kann, wird sich am Montag zeigen.

Bündner Sieger möglich
Nebst den St. Galler Spitzenschwinger werden die Bündner mit ihren zwei Eidgenossen, Beat Clopath und Mike Peng im Kanton Glarus einfahren. Beat Clopath konnte sich am eigenen Kantonalen in Maienfeld als Sieger feiern lassen und startet am Pfingstmontag als weiterer Favorit nebst Daniel Bösch in das Schwingfest. Mike Peng muss immer noch seit dem Bünder-Glarner Kantonaslchwingfest in Davos-Sertig auf einen weiteren Kranz warten. Es könnte sein, dass er in Linthal nach langer Wartezeit wieder mit dem Kranz nach Malix zurückkehren kann. Die Bündner sind jedoch nicht nur mit Eidgenossen am Start. Mit Armon Orlik steht ein ganz gefährlicher und äusserst erfolgreicher Kranzschwinger dieser Saison auf der Schwingerliste. Der Maienfelder platzierte sich am Thurgauer in Basadingen auf dem zweiten Schlussrang und am eignen Bündner klassierte er sich ebenfalls in der Topplatzierung. Mit seiner flinken und schnellen Schwingart konnte er in dieser Saison schon diverse Eidgenossen auf ihrem Durchmarsch bremsen. Auch Pascal Hirt und Emil Giger sind zwei Mittelschwinger in Linthal, welche mit einem Kranzrang rechnen können.

Zürcher und Schaffhauser als weitere Gäste
Das fünfköpfige Schaffhauser Team wird von ihrem Eidgenossen Pascal Gurtner am Glarner-Bündner Kantonalschwingfest angeführt. Der Turnschwinger und Ringer ist mit seiner exzellenten und schnellen Schwingart immer wieder für Überraschungen gut. So konnte der eher kleingewachsene Gurtner am vergangen Eidgenössischen in Burgdorf am Sonntagabend den Kranz aufsetzen lassen. Der Hochschwung und die gute Bodenarbeit war beim Schaffhauser schon öfters das Erfolgsrezept. Begleitet wird er von Marco Pedrazzi, Sven Vögeli und Roman Wanner, welche ebenfalls um die Kranzränge mitschwingen werden.
Bei den Zürcher Schwinger ist Fabian Kindlimann mit Abstand der stärkste Schwinger. Der Zürcher Oberländer konnte mit seinem harten Schwingstil immer wieder Favoriten aus dem Rennen nehmen. In dieser Saison fuhr er an seinen beiden Kantonalfester jeweils mit dem Kranz nach Hause. Mit diesem Erfolg kann man von ihm auch am kommenden Montag erwarten. Andreas Gwerder und Remo Ackermann sind nebst Kindlimann die einzigen Kranzhoffnungen für die Zürcher.

Bekannte Gäste vom Schwingclub March-Höfe
Der Schwingclub March-Höfe ist immer wieder Gast am Glarner-Bündner Kantonalschwingfest. In diesem Jahr steht mit Bruno Nötzli ein starker Schwinger im Sägemehl. Der Turnschwinger und Neueidgenosse von Burgdorf stand in dieser Saison bereits am eigenen und starkbesetzten Schwyzer Kantonalschwingfest in Muotathal im Schlussgang. An den anderen Kranzfester zeigte er Top-Leistungen in seiner ersten Saison als Eidgenosse. Somit könnte er am diesjährigen Glarner einige Worte um den Tagessieg mitzusprechen versuchen. Aber auch Markus Keller, Andreas Höfliger, Kilian Hasler und Albert Diethelm gehören zu heissen Kranzanwärtern in Linthal.

Spitzenpaarungen Glarner-Bündner Kantonalschwingfest Linthal GL
Bösch Daniel*** – Nötzli Bruno***
Götte Urban*** – Kindlimann Fabian***
Gurtner Pascal*** – Glaus Martin***
Holdener Reto*** – Peng Mike***
Eugster Ruedi** – Giger Emil**
Höfliger Andreas* – Kohler Fredi**
Riget Tobias** – Orlik Armon*
Kid Simon** – Hirt Pascal**
Horner Peter** – Battaglia Ursin**
Rychen Roger* – Bernold Edi**

Weitere spannende Artikel:


Kommentar hinterlassen

Nachrichten aus dem Schwingen

Trainingslager

Wildhaus (SG), 15. Juli 2019– Das 7. Königscamp, welches vom 29. Juli – 2....mehr »

Feste

30. April 2019.- Endlich ist es soweit. Ab dem 5. Mai 2019 geht es...mehr »

Feste

Dieser Beitrag ist April, April!!! Besten Dank für den Spass. 2. April 2019/schwingenonline.ch April...mehr »

Schwinger

Ittigen, 18.9.2018 – Bereits zum 40. Mal findet am 2. November 2018 der Sporthilfe...mehr »