26.07.17

Das grosse Kräftemessen

Brünig OW – Am kommenden Sonntag 30. Juli 2017 findet der traditionelle Brünigschwinget statt. Am Innerschweizer Bergkranzfest werden 120 Schwinger aus den drei Teilverbänden Nordostschweiz, Bern und Innerschweiz antreten, wovon 33 eidgenössische Kranzschwinger am Start sind.
Das Anschwingen ist auf 08.00 Uhr gesetzt und die Festwirtschaft öffnet bereits um 06.00 Uhr. Der Schlussgang findet um 17.00 Uhr statt.
schwingenonline.ch ist auf dem Brünig am Sonntag live vor Ort und berichtet auf der Facebook-Fanpage laufend mit aktuellen Resultaten, Ranglisten und Fotos aus der Nordwestschweiz.

von Pascal Schönenberger (ps), schwingenonline.ch

Trio Giger, Orlik & Bösch führen das NOS Team an
Die zwanzig Gäste aus der Nordostschweiz werden mit viel Spannung auf dem Brünig erwartet. Denn wenn die Ostschweizer Gast sind, dann kommt es jeweils zum grossen Kräftemessen zwischen den drei grossen Teilverbänden. Insbesondere in diesem Jahr werden mit Samuel Giger und Armon Orlik zwei Gäste der absoluten Nationalen Spitze erwartet. Orlik und Giger zeigten am eigenen Teilverbandsfest im Schlussgang wie viel Potential in ihnen steckt und sich die Gegner warm anziehen müssen. Nebst ihnen zeigt auch Unspunnen Sieger Daniel Bösch auf, dass seine Formkurve von Fest zu Fest steigt. So auch auf der Rigi, wo er sich im zweiten Schlussrang klassierte. Dieses Trio führt das NOS Team an und mit einem guten Teamgeist ist am Sonntag auf der Wasserscheide zwischen Bern und Innerschweiz viel möglich. Auch Domenic Schneider, Tobias Krähenbühl, Stefan Burkhalter, Martin Hersche, Raphael Zwyssig, Roger Rychen und Samir Leuppi können das Team mit Erfolgen nach vorne pushen. Somit ist für Spannung schon vor dem Fest gesorgt bei den Gästen.

Wer bremst Stucki?
Das Berner Schwingerteam ist nach dem deutlich klaren Auftritt vor Wochenfrist auf dem Weissenstein top motiviert für einen neuen Streich an einem anderen Berg. Angeführt wird das Team von Christian Stucki. Der Seeländer befindet sich momentan in seiner Form des Lebens. An seinen bisherigen Kranzfesten trumpfte er meistens vorne auf. So auch auf dem Weissenstein, wo er mit sechs Siegen souverän gewann. Nun stellt sich die Frage, ob seinen momentanen Lauf auf dem Brünig weiterführen kann und ob er gebremst werden kann. All diese Fragen werden sich am Sonntag klären.
Das Berner Team kann weiterhin auf eine breite Spitze zählen, wie am Weissenstein. Somit gehören sie wie immer auf dem Brünig zu den klaren Favoriten.

Gewinnt Benji von Ah am Heimfest?
Bein Innerschweizer Team kann man momentan bei Benji von Ah am meisten Siegeschancen ausrechnen. Der Giswiler, welcher nicht weit weg vom Brünig zu Hause ist. Stand bereits vor zwei Jahren am Bergklassiker im Schlussgang. Damals musste er mit Matthias Glarner stellen und Bernhad Kämpf erbte den Sieg. Somit wäre es für ihn Zeit, einen Sieg auf dem Brünig zu feiern.
Unterstützung erhält der Obwaldner sicherlich von seinen Verbandskollegen wie Sven Schurtenberger, Marcel Mathis, Andreas Ulrich, Andi Imhof und Erich Fankhauser. Schurtenberger gewann in diesem Jahr bereits den Klassiker auf der Rigi und hat somit Erfahrung mit einem Bergfestsieg. Leider war am Rigi Wochenende die „Verletzungshäxe„ beim ISV Team aktiv und diverse Spitzenschwinger wie Mike Müllestein, Bruno Nötzli und Joel Wicki verletzten sich. Dies hat zur Folge, dass genau sie als wichtige ISV Teamstütze fehlen werden. Hoffen wir, dass die Innerschweizer, trotz Verletzungen um den Festsieg kämpfen können.

Weitere spannende Artikel:


Kommentar hinterlassen

Nachrichten aus dem Schwingen

Feste

30. April 2019.- Endlich ist es soweit. Ab dem 5. Mai 2019 geht es...mehr »

Feste

Dieser Beitrag ist April, April!!! Besten Dank für den Spass. 2. April 2019/schwingenonline.ch April...mehr »

Schwinger

Ittigen, 18.9.2018 – Bereits zum 40. Mal findet am 2. November 2018 der Sporthilfe...mehr »

Feste

Schwägalp AR – Die Kranzfestsaison wird am kommenden Sonntag mit dem Schwägalp Schwinget beendet....mehr »