14.09.14

Abderhalden & Götte – zwei böse Toggenburger verabschieden sich

Zuckenriet / Stein SG – Die beiden Toggenburger Eidgenossen Urban Götte und Urs Abderhalden haben am Toggenburger Herbstschwingfest in Zuckenriet SG zusammen ihre Karriere im aktiven Schwingsport beendet. Die beiden Sennenschwinger erkämpften sich zusammen insgesamt 125 Kränze.

von Pascal Schönenberger (ps), schwingenonline.ch

Urban Götte, die starke NOS Stütze
Urban Götte trat im jungen Alter von zehn Jahren dem Schwingclub Wattwil und Umgebung bei. Bereits acht Jahre nach seinem Karrierestart im Obertoggenburg, feierte er seinen ersten Kranzerfolg am St. Galler Kantonalschwingfest 2000 in Flawil. Götte wuchs wie Arnold Forrer und die Gebrüder Abderhalden im Obertoggenburg auf und wohnt auch jetzt noch Stein SG. Im Jahre nach dem ersten Kranzgewinn durfte er sich den ersten Teilverbanskranz am Nordostschweizer Schwingfest in Altnau TG aufsetzen lassen. Danach folgten weitere Kränze und im Jahre 2002 erkämpfte der Toggenburger sich den ersten Bergkranz auf der Schwägalp. Seine Schwingerkarriere ging somit immer aufwärts und er konnte noch vor dem Eidgenössischen Schwing und Älplerfest in Luzern als Teilverbandskranzer seinen ersten Festsieg feiern und dies am legendären Bergkranzfest auf der Rigi. Ebenfalls im Jahre 2004 schwang er sich auch zum ersten Eidgenössischen Eichenlaub in Luzern. Danach folgten in Aarau und Burgdorf nochmals zwei Eidgenössische Kränze. Auch der Sieg beim Rigi Schwinget hatte der gelernte Zimmermann nicht vergessen und siegte im Jahre 2007 nochmals am Bergklassiker. Das Schaffhauser Kantonalschwingfest bleibt dem sympathischen Toggenburger auch in bester Erinnerung. Im Jahre 2005 in Oberhallau und im 2009 in Marthalen feierte er den Festsieg im nördlichsten Kanton der Schweiz. Ebenfalls konnte der den legendären Ricken Schwinget im 2005 für sich entscheiden. Der Obertoggenburger sammelte in seiner Karriere insgesamt 84 Kränze, davon alle Bergkränze, bis auf den Bernisch Kantonalen Kranz alle Teilverbandskränze und insgesamt 49 Kantonalkränze. Mit seinen zwei Bergkranzs- und drei Kantonalfestsiegen gehört Urban Götte zu den erfolgreichsten Schwingern in der Nordostschweiz. Der Fussstich und Bodenspeziallist stand oft im Schatten seiner Clubkollegen und Schwingerkönige Jörg Abderhalden und Arnold Forrer. Er war jedoch für den gesamten NOS Verband eine wichtige Teamstütze bei vielen Schwingfesten und machte vielen den Weg frei an die Spitze. Er gehörte somit zum erfolgreichen NOS Team, welches über Jahre das Geschehen im Schwingsport dominierte. Nach 22 Jahren aktivem Schwingsport beendete der Steiner am eigenen Verbandsschwingfest in Zuckenriet seine erfolgreiche Karriere mit dem Schlussrang 4b. Urban Götte geht der Schwingerfamilie nicht verloren, er amtet im Schwingclub Wattwil weiterhin als Kassier.

Urs Abderhalden uns seine Sportlerfamilie
Der Name Abderhalden wird man im Schwingsport nicht vergessen. Urs ist der jüngste der Gebrüder Abderhalden, welcher bis jetzt als Aktivschwinger im Einsatz stand. Der Sennenschwinger trat wie Urban Götte im Jahre 1992 im Alter von sieben Jahren dem Schwingclub Wattwil und Umgebung bei. Seinen ersten Kranzerfolg feierte der Toggenburger als 17 jähriger am Appenzeller Kantonalschwingfest in Hundwil. Bereits im nächsten Jahre erschwang sich der gelernte Zimmermann seinen zweiten Kranz am St. Galler Kantonalschwingfest in Berneck. Darauf folgten noch 30 weitere Kantonalkränze. Am diesjährigen Nordostschweizer Schwingfest stand er gegen Daniel Bösch im Schlussgang musste sich aber gegen den Unspunnen Sieger geschlagen geben. Nichts desto Trotz erkämpfte er in seiner Karriere sechs Teilverbandskränze, den ersten NOS Kranz im 2005 in Oberbüren SG und den Letzten am Südwestschweizer in der aktuellen Saison. Zu seinen grössten Erfolgen zählen sicherlich der Eidgenössische Kranz in Burgdorf sowie der Schwägalp Kranz. Die Familie Abderhalden feierte in Burgdorf nach Jörg und Beat den dritten Eidgenossen in der Familie.
Urs war bekannt für seinen starken Kurz sowie dem Schlungg und den Buur am Boden. Die 22 jährige Karriere mit insgesamt 41 Kränze beendete Urs auf nationaler Ebene mit dem hervorragenden achten Schlussrang am Kilchberger Schwinget vor Wochenfrist und auf verbandsebene am Toggenbuger Herbstschwingfest im 2. Rang.
Urs konnte sehr viel von seinen beiden Brüdern lernen. Jörg als dreifacher Schwingerkönig, Unspunnen – und Kilchberger Sieger war für ihn eine wichtige Stütze in seiner Karriere. Aber auch Beat Abderhalden war mit seinem technischem Wissen für Urs ein wichtiger Bestandteil in seiner Zeit als Aktiv Schwinger.
Nach seiner Aktiv Karriere steht für den Steiner bereits das nächste Projekt im Schwingsport vor der Türe. Im 2016 findet in Wattwil das Nordostschweizer Schwingfest statt, wo er mit seinem Schwingclub im OK involviert ist.

schwingenonline.ch wünscht den beiden Toggenburgern alles Gute für die Zukunft, sowie im Schwingsport als auch Privat.

Weitere spannende Artikel:


Kommentar hinterlassen

Nachrichten aus dem Schwingen

Feste

30. April 2019.- Endlich ist es soweit. Ab dem 5. Mai 2019 geht es...mehr »

Feste

Dieser Beitrag ist April, April!!! Besten Dank für den Spass. 2. April 2019/schwingenonline.ch April...mehr »

Schwinger

Ittigen, 18.9.2018 – Bereits zum 40. Mal findet am 2. November 2018 der Sporthilfe...mehr »

Feste

Schwägalp AR – Die Kranzfestsaison wird am kommenden Sonntag mit dem Schwägalp Schwinget beendet....mehr »