17.04.13

Jetzt Facebook-Fan werden……mehr »

17.09.13

Schwingen ISV Verband: Paul Vogel und Geni Hasler treten auf die nächste DV zurück

17. September 2013 – An der letzten Vorstandssitzung des Innerschweizer  Schwingerverbandes (ISV) haben sowohl Präsident Paul Vogel wie auch der Technische Leiter Eugen Hasler ihre Demission auf die ordentliche Delegiertenversammlung vom Februar 2014 bekannt gegeben.

Das Eidgenössische Schwingfest in Burgdorf ist vorbei. Die Innerschweizer Schwinger eroberten sich dabei 15 Kränze, mehr als jeder andere Teilverband. Erfreulich ist die Bilanz der sieben Neueidgenossen, die unsere  Leistungsträger der Zukunft sind. Erfahrungsgemäss gibt es nach einem solchen Grossanlass auch Rochaden in den Vorständen der Teilverbände, so auch beim ISV, und es betrifft die gleichen Ämter wie schon vor fünf Jahren.

Paul Vogel kandidiert als Obmann

 Turnusgemäss ist 2014 die Innerschweiz daran den Obmann zu stellen. Dafür vorgesehen war Daniel von Euw, der jetzige Präsident des Abgeordnetenbüros. Wie bereits bekannt, verzichtet er aber aus beruflichen Gründen auf das höchste Amt im Eidgenössischen Schwingerverband. Paul Vogel hat die volle Unterstützung des Vorstandes und ist bereit als Obmann zu kandidieren. Daher ist es logisch, dass er als Präsident des ISV zurücktritt. Er wird an der ISV-DV für dieses Amt kandidieren und sich Anfang März den Eidgenössischen Delegierten zur Wahl stellen.

Paul Vogel wurde 2009 als Präsident des ISV gewählt, nachdem er vorher schon fünf Jahre im Vorstand als Kassier tätig war. Er verfolgte stets eine Vorwärtsstrategie. So konnte er einen Verbandssponsor verpflichten, legte sich mächtig ins Zeug für die gemeinsame Trainingshalle in Wolhusen und schenkte auch dem Nachwuchs die nötige Beachtung. Als sein Nachfolger ist der Urner Peter Achermann vorgesehen, der zurzeit im ISV-Vorstand als Vizepräsident und umsichtiger Sekretär tätig ist.

„Nach fünf Jahren ist Schluss“

An der gleichen Delegiertenversammlung wie Paul Vogel zum Präsidenten gewählt wurde, bestimmten die Delegierten auch Eugen Hasler zum Technischen Leiter des ISV. Bei seiner Wahl erklärte er, dass er dieses Amt höchstens fünf Jahre machen werde. „Diese fünf Jahre sind nun um, und ich gebe meine Aufgabe gerne in andere Hände“, sagt Geni Hasler. Er hat in seiner Amtszeit grossen Wert auf die Teambildung in der Innerschweiz gelegt. Am Eidgenössischen in Frauenfeld brachte er als Einteilungskampfrichter mit Martin Grab einen Innerschweizer in den Schlussgang, und auch am Unspunnenfest im Jahre 2011 war mit Christian Schuler ein Innerschweizer in der Endausmarchung.

Der Rücktritt von Eugen Hasler hat nichts mit den spontanen Äusserungen von enttäuschten Schwingern am Eidgenössischen in Burgdorf zu tun. Seinen Entschluss zum Rücktritt hat er schon lange vorher bekannt gegeben, und wie schon in seiner Aktivzeit, zieht er durch, was er ankündigt.

Es liegt nun an den Delegierten des ISV am 1. Februar 2014 in Cham einen Nachfolger für Geni Hasler zu bestimmen.

Guido Bucher, Medienchef ISV

07.09.13

Werner Ochsner verstorben

Werner Ochsner mit Cap_Ehrung2012_MichaelskreuzSchwingen - Foto Erwin Schwarzentruber

Goldau SZ – Der Innerschweizer Medienschaffende Werner Ochsner ist nach langer Krankheit verstorben. Ochsner prägte die Schwingerszene mit seinen Berichten in verschiedenen Zeitungen, auf Radio Sunshine und später auf dem Schwingerjournal. schwingenonline.ch spricht der Familie um Werner Ochsner ein herzliches Beileid aus und wünscht allen viel Kraft in der kommenden Zeit.

Offizielle Mitteilung ISV
Unser Kollege Werner Ochsner ist verstorben. Werner hat über Jahrzehnte die Berichterstattung über das Schwingerwesen geprägt. Für verschiedene Zeitungen stand er anfänglich als Schreiberling im Einsatz. Später wechselte er zu Radio Sunshine und reportierte kompetent und ausführlich über die Ereignisse auf den Schwingplätzen. Sonntag für Sonntag stand er unermüdlich im Einsatz, und die älteren unter uns erinnern sich noch an die rote Schreibmaschine, auf welcher er jeweils seine Texte, die er am Radio an die Hörerinnen und Hörer brachte, vorschrieb. Jeweils Ende Saison ging er an eine Tankstelle und blies das Schreibgerät mit der Anlage, die zum Pneupumpen bereitstand, aus und befreite es von jeglichen Sägemehlspuren. Als die Redaktion von Radio Sunshine die Schwingerberichterstattung reduzierte, gründete er das Schwingerjournal. Diese Internetplattform hatte und hat noch heute grossen Erfolg.
Mit Werner Ochsner ist ein Journalist von uns gegangen, der für den Schwingsport lebte, der viel dazu beitrug, dass unser Nationalspiel in den Medien Beachtung fand. Für seine sehr wertvolle Arbeit sind wir ihm alle dankbar. Wir wollen ihm alle ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Abschiedsfeier findet am Donnerstag,  10.00 Uhr in der Pfarrkirche Goldau statt.

20.08.13

Schulterverletzung: Innerschweizer Schwinger Ueli Banz tritt per sofort zurück

Innerschweizer Ueli Banz www.uelibanz.ch / schwingenonline.ch

Hasle – Schweren Herzens gibt der Hasler Ueli Banz seinen Rücktritt vom aktiven Schwingsport bekannt. Trotz aller Bemühungen erlaubt ihm die am Rigi-Schwinget erlittene Schulterverletzung die Teilnahme am Eidgenössischen in Burgdorf nicht.

Er war sich schon länger sicher, dass er nach dem Eidgenössischen in Burgdorf zurücktreten würde. Entsprechend seriös und gezielt hat sich Ueli Banz auf den Saisonhöhepunkt vorbereitet. Und er war in einer beneidenswerten Form. Seine Saison verlief wie geplant. Am Luzerner Kantonalen kam er in den Schlussgang und verlor. Danach holte er sich den Urner- und den Stoos-Kranz und durfte am Innerschweizerischen in Emmen gar zum 50. Mal vor einer Kranzjungfer in die Knie gehen und sich das Eichenlaub aufsetzen lassen.

Schulterverletzung brachte das Aus
Eine Woche später kam der verhängnisvolle dritte Gang auf der Rigi. Ueli Banz renkte sich im Kampf gegen Jonas Lengacher die rechte Schulter aus. Diese wurde

…mehr

09.07.13

Breaking News: Martin Koch ersetzt Andreas Ulrich am Südwestschweizer

Gersau SZ – Wie der Innerschweizer Schwingerverband heute mitteilte, wird Martin Koch für Andreas Ulrich am Südwestschweizer Schwingfest am kommenden Wochenende in Chézard-St-Martin NE starten. Andreas Ulrich hat sich bei der Arbeit am Finger verletzt und kann somit am Sonntag am SWS nicht starten. Die Technische Kommission des ISV hat als Ersatz Martin Koch selektioniert.

03.07.13

Sponsoring Schwingen – GENERALI unterstützt die Laimbacher’s

Seit Kurzem können Adi, Philipp und Ivo Laimbacher auf die Unterstützung von GENERALI zählen. Der neue Co-Sponsor der Gebrüder sieht viele Gemeinsamkeiten.

Schwingen. – Mit total 180 erkämpften Kränzen – davon acht Eidgenössische – und rund 80 Kranz- und Rangfestsiegen gehört das Schwingertrio Adi, Philipp und Ivo Laimbacher zu den ganz «Bösen». Die drei Brüder sind erfolgreiche Sportler und längst nicht nur den Fans des Schwingsports ein Begriff. «Sie gehören zu den besten Schwingern im Land. Trotz ihrer Erfolge sind die drei aber auf dem Boden geblieben. Sie identifizieren sich stark mit ihrer Schwyzer Heimat, ihrer Familie und ihren zahlreichen Anhängern. Damit passen sie hervorragend zu den Werten von GENERALI: Einfachheit, Kundennähe und Treue», sagte Angela Geering, Leiterin der Abteilung Events und Sponsoring bei GENERALI.

Viele Gemeinsamkeiten
Neben der persönlichen Verbindung, die GENERALI mit den Spitzensportlern pflegen wird, sind es aber auch die gemeinsamen Werte, welche die Basis der neuen Zusammenarbeit bilden. Dabei handelt es sich insbesodere um Bodenständigkeit, Durchhaltewillen, Tradition und Fairness. «Genau wie die Schwinger, die im

…mehr

26.04.13

Sponsoring Schwingen: Thomann Nutzfahrzeuge neuer Partner von Laimbacher’s

Schwingen Sponsoring: Laimbachers_ThomannNutzfahrzeuge_2013 - schwingenonline.ch

Adi, Philipp und Ivo Laimbacher dürfen auf eine neue Unterstützung zählen, wie sie auf Ihrer Website berichten. Die Firma Thomann Nutzfahrzeuge AG ist neuer Partner des Schwyzer Schwinger-Trios. Über die Gebrüder wird in der Unternehmerzeitschrift «Inside» im Mai und im Oktober – also vor und nach dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Burgdorf – ein Beitrag erscheinen. Des weiteren werden Adi, Philipp und Ivo Laimbacher für zwei interne Firmenanlässe zur Verfügung stehen. Die Brüder freuen sich ausserordentlich über die eingegangene Partnerschaft und die grosszügige Unterstützung im «Eidgenössischen Jahr».

04.04.13

Schwinger Adi & Philipp Laimbacher glänzen bei Glanz & Gloria „Ich oder Du“-Dreh

Schwingen: LaimbacherAdi&Philipp@G&G_04042013 - schwingenonline.ch

Zürich SRF Studio – Heute Mittwoch, 4. April 2013 hat schwingenonline.ch die Gebrüder Adi & Philipp Laimbacher beim Dreh für das „Ich oder Du“ im Glanz & Gloria Studio im Leutschenbach angetroffen. Und dabei machten die beiden Innerschweizer Spitzenschwinger eine ausgezeichnete Figur. So, dass Stellvertrende G&G-Redaktionsleiterin Paola Biason freudig meinte: „Das könnte man ungeschnitten senden. Es war super authentisch und unterhaltsam“. Wie das Foto unten zeigt, haben es die Beiden auch in der  Maske absolut genossen. Vorallem bei der Lippenpflege. Wobei Adi dem Pfefferminz- und Pippo, dem „Chriesi“ ähnlichen Geschmack den Vorzug gab.
Bis die Zuschauer in den Genuss des Beitrages kommen, dauert es aber noch eine Weile. Geplant ist die August-Woche  vor dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Burgdorf (Änderungen vorbehalten). Reinschauen lohnst sich. Natürlich haben wir die Chance genutzt und bei den Jungs nachgefragt.

Wie war das nochmals mit dem Schlussgang am Frühjahrsschwinget Ibach vom letzten Sonntag!? War der Schlussgangsieg von Dir gegen Bruder Philipp abgesprochen? Der Kurz von Adi hat so locker ausgesehen (siehe Video).
Adi: Nein, überhaupt nicht. Ich war selber überrascht, dass es so gut geklappt hat, vorallem da Pippo ein Gestellter gereicht hätte. Aber es hat gezeigt, dass ich gut in Form bin.

Philipp, wie fühlst du dich nach deiner 1,5 jährigen Verletzungspause. Bist du wieder in alter Stärke?
Philipp: Ja, die drei Feste dieses Jahr hat es schon gebraucht. Ich war teilweise noch unsicher, und die Abläufe waren noch nicht automatisiert. Jetzt darf ich aber sagen, dass ich in sehr guter Verfassung bin. Die Saison kann kommen.

Und schon brausten die sympathischen Gebrüder vom Schwingklub Mythen im Auto davon. Wir wünschen eine tolle Saison.

Laimbacher Philipp & Adi @ G&G 04042013 - Foto by schwingenonline.ch

Laimbacher Philipp & Adi @ G&G 04042013 – Foto by schwingenonline.ch

Laimbacher Philipp & Adi @ Maske G&G 04042013 - Foto:schwingenonline.ch
Laimbacher Philipp & Adi @ Maske G&G 04042013 – Foto:schwingenonline.ch
01.04.13

Exklusiv: Brünig-Schwinget 2013 abgesagt – Umbau-Arbeiten wegen langem Winter verzögert

BruenigArena_Neu_plan (Quelle: Bruenig-Schwinget)

Wie schwingenonline.ch exklusiv erfahren hat, muss das Brünig-Schwinget 2013 abgesagt werden. Der Umbau der neuen Arena soll sich wegen des langen Winter beträchtlich verzögern.
Gerade im Jahr des Eidgenössischen ist das natürlich gerade auch für die Schwinger ein grosser Wermutstropfen, da es doch ein wichtiger Gradmesser zwischen den Bernern und Innerschweizer Schwinger darstellt.
schwingenonline.ch meint: So freuen wir uns auf die tolle Arena im 2014.

27.02.13

Facebook: In Gedenken an Schwinger Benno Studer: „Best of …“ by schaererphotographs.ch

3.Juli.2011;Kuessnacht SZ; Schwingen - ISV 2011; Der ISV Sieger, Benno Studer (L, Schuepfheim) jubelt nach seinem Sieg im 6. Gang gegen Edi Kuendig (U, Ibach). (Werner Schaerer Photography - www.schaererphotographs.ch)

In Gedenken an den Innerschweizer Spitzenschwinger Benno Studer (26) (schwingenonline.ch berichtete) haben wir ein „Best of Benno Studer“ aus dem Fotoarchiv von schaererphotographs.ch, dem offiziellen Verbandsfotografen des NOSV, auf der Facebook-Page von schwingenonline.ch publiziert.

05.02.13

Innerschweizer Spitzenschwinger Adi Laimbacher macht sich selbständig

Adi Laimbacher (r) - hauruck_bild silvan bucher - schwingenonline.ch

Schwyz. – Der 32-jährige Spitzenschwinger Adi Laimbacher steigt als vollwertiger Partner bei «Hauruck» ein – und zwar ab dem kommenden 1. März. «Nach sieben sehr guten Jahren in der Logistik bei Victorinox ist für mich die Zeit für eine berufliche Veränderung gekommen», erklärte Adi Laimbacher gegenüber dem «Boten». Der 32-jährige gelernte Zimmermann packt die Chance zur Selbstständigkeit und wird gleichberechtigter Partner bei «Hauruck». Wie der Familienvater weiter verriet, startet er seine neue Tätigkeit bereits auf den kommenden 1. März.

«Ich freue mich sehr auf die Veränderung und auch auf die neue Herausforderung, auf eigenen Beinen zu stehen», so Laimbacher weiter. Der direkte Kontakt mit Kunden, die körperliche Arbeit und auch das Suchen nach innovativen Lösungen im Einzelfall treiben den Schwyzer Spitzenschwinger an.

Firma besteht seit 2006
«Hauruck» ist ein Ibächler Unternehmen, welches vor sieben Jahren von René Föhn und seiner Frau Tatiana gegründet worden ist. Die Kernaufgaben des Betriebs richten sich insbesondere auf Umzüge, Transporte, Räumungen, Abbrucharbeiten und Demontagen aller Art.

…mehr

Nachrichten aus dem Schwingen

Schwinger

Ittigen, 18.9.2018 – Bereits zum 40. Mal findet am 2. November 2018 der Sporthilfe...mehr »

Feste

Schwägalp AR – Die Kranzfestsaison wird am kommenden Sonntag mit dem Schwägalp Schwinget beendet....mehr »

Allgemein

Wir sagen DANKE! – Königscamp 2018 – 6. Austragung wieder ein Erfolg. Wildhaus, 15....mehr »

Feste

Utzenstorf BE – Kilian Wenger gewinnt das Bernisch-kantonale Schwingfest vor 12000 Zuschauern im Schlussgang...mehr »